(3) Im Falle einer Auflösung der Gesellschaft ist der größte Unterschied zwischen diesen beiden Rechtsformen die Höhe des Grundkapitals. Während eine UG mit einem Minimum von einem Euro gebildet werden kann, erfordert die Gründung einer GmbH 25.000 €. Das geringere Eigenkapital muss jährlich durch die Schaffung eines Reservefonds im Falle der UG erhöht werden. In bestimmten Personenpartnerschaften, insbesondere Anwaltskanzleien und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, werden Beteiligungspartner von abhängig Beschäftigten (oder Vertrags- oder Einkommenspartnern) unterschieden. Der Grad der Kontrolle, den jede Art von Partner über die Partnerschaft ausübt, hängt von der jeweiligen Partnerschaftsvereinbarung ab. [15] In jüngerer Zeit wurden weitere Formen der Partnerschaft anerkannt: Ohne Stiftungsrekord sind die Kosten für die Gründung einer “UG (haftungsbeschränkt)” genauso hoch wie für eine GmbH ohne Gründungsrekord. Partnerschaftsinteressen (einschließlich der Interessen von Kommanditisten) erhalten durch den Gebührenordnungsmechanismus ein erhebliches Schutzniveau. Die Gebührenanordnung beschränkt den Gläubiger eines Schuldnerpartners oder eines Schuldners auf den Anteil des Schuldners an den Ausschüttungen, ohne dem Gläubiger Stimmrechts- oder Verwaltungsrechte zu übertragen. [Zitat erforderlich] Neben ihrer Satzungskompetenz und anderen Grundkompetenzen verfügen die Aktionäre über zahlreiche weitere Befugnisse. Sie erstrecken sich auch auf den Bereich der laufenden Geschäftsführung und untermauern eine weitreichende Bindung der Geschäftsführer an Weisungen. Partnerschaft ist in einem Betrag von mehr als hundert verschuldet Da in einer allgemeinen Partnerschaft die Hausärzte tatsächlich befugt sind, als Vertreter des Unternehmens die Partnerschaft in Verträgen mit Dritten zu binden, die im normalen Geschäftsgang der Partnerschaft tätig sind. Wie bei einer allgemeinen Partnerschaft “bindet eine Handlung eines Kompleiten, die offensichtlich nicht dazu dient, die Tätigkeiten oder Tätigkeiten der Kommanditgesellschaft, wie sie von der Kommanditgesellschaft ausgeübt werden, im ordentlichen Verlauf auszuüben, die Kommanditgesellschaft nur dann, wenn die Handlung tatsächlich von allen anderen Gesellschaftern genehmigt wurde.” [2] Ein stiller Oder schlafender Partner ist einer, der immer noch an den Gewinnen und Verlusten des Unternehmens beteiligt ist, aber nicht an seiner Geschäftsführung beteiligt ist.

[19] Manchmal wird das Interesse des stillen Partners an dem Geschäft nicht öffentlich bekannt sein.