Das tetramere PKA-Holoenzym ist eine Ser/Thr-Kinase, die aus zwei katalytischen (C) Untereinheiten besteht, die an zwei (R) Untereinheiten (RI-/-) und RII-/-A gebunden sind, die sie inaktiv machen [16]. Klassisch, nach der Erhöhung von cAMP, lösen sich die C-Untereinheiten von den R-Untereinheiten und phosphorylieren Proteine aktiv in der zellulären Umgebung [27]. Die korrekte subzelluläre Lokalisation des PKA-Holoenzyms in zellulären Kompartimenten ist eine Funktion von Gerüst- und Verankerungsproteinen AKAPs [27], die zur räumlich-zeitlichen Regulation der zweiten Botensignalereignisse beitragen [24]. Ähnlich wie bei Zhang et al (2004) stellten wir fest, dass eine AKAP-PKA-Interaktion für die PKA-Aktivierung durch TGF erforderlich war. Frühere Arbeiten legten nahe, dass AKAPs für die subzelluläre Lokalisierung von PKA und die Interaktion mit Smads erforderlich sind [15]. Wir identifizierten eine spezifische mitochondrial lokalisierte AKAP149, als eine entscheidende Rolle bei TGF-vermittelte PKA-Aktivierung. Knockdown von AKAP149 abrogated TGF- induzierte PKA-Aktivierung und nachgeschaltete Signalisierung, die zu XIAP Verlust führt. Wir haben zum ersten Mal gezeigt, dass AKAP149/PKA direkt an der Fähigkeit des TGF beteiligt war, den Zelltod in Darmkrebszellen zu induzieren. Unsere Studie zeigt, dass AKAP149 kontextabhängige Effekte haben kann, die auf dem Mechanismus der PKA-Aktivierung basieren. Die cAMP vermittelte AKAP121/PKA-Signalisierung an Mitochondrien hemmt Apoptose [26]. Wir haben hier jedoch gezeigt, dass AKAP149 auch an einer pro-apoptotischen Rolle während der von TGF vermittelten PKA-Aktivierung unabhängig von cAMP beteiligt ist, wie AKAP149 siRNA-Studien belegen. (a–d) Die Schaltverhalten von Bcl-2 wurden bei Kardiomyozyten beobachtet, wenn wir sie mit den angegebenen ISO-Konzentrationen für 12 oder 24 h (a) inkubierten oder mit den angegebenen Konzentrationen eines PKA-Inhibitors (RP-cAMPs) für 2 h vor der Inkubation mit 1 x M ISO für 12 h (b) vorinkubierten. Gezeigt werden repräsentative Bcl-2- und A-Tubulin-Immunoblots (a,b) und die halbquantifizierten Daten (c,d).

Beachten Sie, dass die Konzentrationen von RP-cAMP in der Reihenfolge eines erhöhten Signalflusses durch das cAMP-PKA-Signalmodul (d) neu angeordnet wurden. Die Daten stellen mittels d.h.m., n=3 biologische und technische Repliken (unabhängige Kulturpräparate) dar. (e–j) Kardiomyozyten, die mit den angegebenen ISO-Konzentrationen vorbrütet wurden, wurden einer Behandlung von H2O2 (100 m) oder Ionomycin (3,5 m) unterzogen. Der Zelltod wurde mit ELISA (e,f) gemessen. Die Überlebensrate wurde durch Live-Zell-Bildgebung (g,h; Ergänzende Filme 3–9) und die Daten wurden zusammengefasst (i,j), wobei die Eingaben Vergrößerungen des strichumrissenen Bereichs (g,h) sind. Schuppenstange, 100 m. Die Daten stellen mittels Mittel dar, die aus drei biologischen und technischen Repliken (unabhängige Kulturpräparate) (e,f) oder Mittelwerte aus drei biologischen und technischen Repliken (unabhängige Kulturpräparate) (i,j) gepoolt werden. *P-0,05; **P-0,01; P-0,001; NS, im Vergleich zu ihren Kontrollgruppen nicht signifikant; Schüler-T-Test. Unbeschnittene westliche Flecken sind in DerErgänzungSe Abb. 14 dargestellt.

“Common-law partner” bezeichnet eine Person, die seit mindestens einem Jahr mit einer Person in einer ehelichen Beziehung zusammenlebt oder die mindestens ein Jahr unmittelbar vor dem Tod der Person mit der Person zusammenlebt. Wir haben gezeigt, dass die SIGNALisierung von TGF in einem frühen Stadium nicht-metastasierenden Dickdarmkarzinommodells zum Zelltod in Darmkrebszellen in Reaktion auf Stress in Verbindung mit der Inaktivierung von pAKT und der Hemmung der Expression des IAP-Proteins survivin führt [13].