Scheidung/Krankheit: Genau wie ein Arbeitsplatzverlust kann eine Scheidung oder eine schwere Krankheit die Finanzen Ihrer Mieter stark beeinträchtigen. Auch wenn Sie rechtlich nicht verpflichtet sind, Ihre Mieter in diesen mildernden Situationen von einem Mietvertrag zu befreien, macht es für alle Beteiligten ein wenig einfacher, Ihren Mietern eine schwierige Situation zu geben. Wenn z. B. ein Paar in Ihrer Einheit beschließt, sich zu trennen, könnten Mietzahlungen zu einer Hauptstreitquelle werden. Ebenso, wenn ein Mieter mit Ihnen teilt, dass er wegen eines Todes in der Familie (entweder ein Mitmieter oder ein Verwandter) oder wegen einer schweren Krankheit zu räumen, ist es ratsam, mitfühlend zu sein. Beim Unterleasing ist der Hauptmieter immer noch die einzige Partei im Hauptmietvertrag. Mit anderen Worten bedeutet dies, dass der Hauptmieter gegenüber dem Vermieter voll haftbar ist und auch für Handlungen der Untermieter innerhalb der Wohnung haftbar gemacht werden kann, wie fahrlässige und beabsichtigte Sachbeschädigung, Beeinträchtigung des Häuslicher Friedens oder sonstige Vertragsverletzungen. Der Hauptmieter ist sogar zuverlässig, um den Anteil des Untermieters an der Miete zu decken, wenn er sich weigert zu zahlen. Um sowohl Sie als auch den Mieter vor dem komplizierten Prozess der Suche nach einem neuen Mieter zu bewahren, sollten Sie von Anfang an eine vorzeitige Kündigungsklausel in Ihre Leasingpapiere schreiben.

Wenn Sie die Zulage einer vorzeitigen Kündigung mit den damit verbundenen Gebühren formalisieren, können Sie sich schützen und dem Mieter einen einfachen Ausweg geben. Es befreit den Mieter von der Verantwortung für den Restbetrag des Mietverhältnisses sowie gibt Ihnen etwas Geld, um ein paar Monate einer leeren Einheit zu decken, während Sie nach einem neuen Mieter suchen. Eine Gebühr für eine vorzeitige Kündigung beträgt in der Regel eine Miete von zwei Monaten. Mehr würde von den Gerichten als überzogen angesehen werden. Es liegt an Ihnen, ob Sie eine Gebühr einzahlen möchten oder verlangen, dass die Mieter Miete zahlen, bis Sie einen Ersatz finden. Auf der einen Seite ist das Anbieten eines Buy-out bequem und einfach, aber auf der anderen Seite finden Sie sich vielleicht länger auf der Suche, als Sie ausgehandelt haben – und mehr Geld ausgeben, als Sie erwartet haben. Wenn Sie besorgt sind, müssen Sie Ihren Mieter möglicherweise vor Gericht bringen, weil Sie sich weigern, Miete zu zahlen, während die Einheit leer steht, eine Buy-out-Option ist eine gute Möglichkeit, dieses Risiko zu reduzieren. Für den Fall, dass Sie Ihren Mieter vor Gericht bringen müssen, müssen Sie nur eine signierte Kopie des Mietvertrags vorlegen und angeben, für welche Monate Ihr Mieter Ihnen schuldet.

Seien Sie auch darauf vorbereitet, dass der Mieter falsche Vorwürfe über Bewohnbarkeit und Eindringlichkeit vorlegt, um wie bereits erwähnt aus der Zahlung herauszukommen. Dies ist besonders dann notwendig, wenn der Mieter einfach auf- und absteigt. Als Mieter können Sie einen unbefristeten Mietvertrag für einen bestimmten Termin kündigen, sofern er der gesetzlichen oder vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist entspricht. Alle Mietverträge sind gesetzliche Verträge, einschließlich mündlicher Vereinbarungen. Wenn dies jedoch schriftlich geschieht, sind die Details der Vereinbarung einfacher zu überprüfen, ob ein Problem vorliegt. Ein schriftlicher Mietvertrag muss Folgendes beinhalten: Militäreinsatz: Wenn Ihr Mieter zum militärischen oder aktiven Dienst berufen wird, erlaubt das Servicemembers Civil Relief Act den Streitkräften, der Nationalgarde, der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) und dem U.S. Public Health Service das Recht, ihre Pachtverträge zu brechen, um in den aktiven Dienst zu treten, oder wenn ihre Befehle sie weit wegbringen (50 Meilen sind die akzeptierte Mindestentfernung).